Persönlich geführt
Weiter bis zum Bachelor
Anerkannte Ausbildungsqualität
ITA: Informationstechnische/r Assistent/in
Ausbildungsbeginn: zum 1. Februar und zum 1. August

ITA

Informationstechnische/r Assistent/in

Alle Unternehmen sind auf ein perfekt funktionierendes IT-System angewiesen. Alle Systeme müssen gewartet, weiterentwickelt und gesichert werden. Software muss ständig angepasst und verändert werden, Online-Shops werden kontinuierlich betreut und upgedatet. ITA sind Allrounder: als System-Admin, als Programmierer, als Web-Entwickler oder Datenbankexperte sind sie in allen Branchen und Arten von Unternehmen tätig und können sich in ihrem Bereich spezialisieren.

Fakten

  • Dauer 2 Jahre, inkl. Praktikum
  • Mit Realschulabschluss oder Abitur
  • Theorie und Praxis gut kombiniert
  • Moderne Labore und Fachräume
  • Staatlich anerkannter Abschluss
  • Fachhochschulreife möglich

Inhalte

  • Allgemeinbildende Fächer
  • Hardwaretechnik
  • Softwaretechnik/ Programmieren
  • Robotik, Rechnernetze
  • Mobile Device Developement
  • Datenbanken, Web

Praxis

  • Server aufsetzen
  • Datenbanken erstellen & pflegen
  • Softwareentwicklung
  • Apps programmieren
  • Robotronik entwickeln
  • Prozesse planen

Infos zur Ausbildung

Wo arbeitet ein ITA?

IT als Berufsfeld gehört weltweit zu den wachstumsstärksten Branchen. Alle Betriebe nutzen IT-Systeme lokal oder im Web. Die Berufsaussichten und vor allem die Karrierechancen sind ausgezeichnet. Viele Schüler erhalten von unseren IT-Partnern gleich passende Job-Angebote. An unserer IT-Schule kann man gleichzeitig! die Allgemeine Fachhochschulreife erwerben.

Mit der zusätzlichen Fachhochschulreife in der Tasche schließen einige Absolventen auch noch ein Informatik-Studium an der Fachhochschule an – finanziert durch die Mitarbeit an vielen verschiedenen Projekten.

Was macht ein ITA?

Sie stellen die IT-Syteme mit Hard- und Software zusammen, entwickeln Software-, Web-Anwendungen und Apps und schulen die Mitarbeiter. ITA betreuen Netzwerke und Systeme als System-Admins und finden die besten Programme für den Betrieb.

Staatlich anerkannte Informationstechnische Assistenten (ITA) sind häufig eine zentrale Anlaufstelle mit vielfältigen Einsatzgebieten in kleineren und mittleren Firmen.

Jobs und Berufsaussichten
IT als Berufsfeld gehört weltweit zu den wachstumsstärksten Branchen. Alle Betriebe nutzen IT-Systeme lokal oder im Web. Die Berufsaussichten und vor allem die Karrierechancen sind ausgezeichnet. Viele Schüler erhalten von unseren IT-Partnern gleich passende Job-Angebote. An unserer IT-Schule kann man gleichzeitig (!) die Allgemeine Fachhochschulreife erwerben.

Mit der zusätzlichen Fachhochschulreife in der Tasche schließen einige Absolventen auch noch ein Informatik-Studium an der Fachhochschule an – finanziert durch die Mitarbeit an vielen verschiedenen Projekten.

Inhalte der ITA-Ausbildung

Kurze Ausbildungsdauer in nur zwei Jahren, Zusatzkurs für die Fachhochschulreife

Allgemeinbildende Fächer:
Deutsch, Englisch, Politik, Sport, Werte und Normen

Lernfelder für den berufsbezogenen Unterricht:

  •  Technische Dokumente erstellen und verwalten
  •  Rechner in technische Prozesse einbinden
  •  PC-Systeme planen, einrichten und administrieren
  •  Datenbanken planen, erstellen und pflegen
  •  Rechnernetze nach Vorgaben einrichten
  •  Software für technische Anwendungen entwickeln
  •  Energieversorgung für informationstechnische Systeme sicherstellen
  •  Projekte planen, durchführen und auswerten

Das Praktikum:
Im zweiten Jahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein 4-wöchiges Betriebspraktikum. Die Schule arbeitet mit vielen IT-Firmen, Agenturen oder auch Behörden zusammen. So entstehen auch Gruppenprojekte in Kooperation mit Firmen sowie Kontakte zu späteren Arbeitgebern.

Der Abschluss:
Die gesamte Abschlussprüfung (auch für den FH-Zusatzkurs) findet in der Schule unter staatlichem Vorsitz statt. Die Absolventen erreichen damit die Berufsbezeichnung
„Staatlich geprüfte/r Informationstechnische/r Assistent/in“.

Die Gemeinnützige Sabine Blindow-SchulGmbH verfügt für die 2-jährige ITA-Ausbildung über eine hervorragende Server, PC und IT-Ausstattung.

Für wen eignet sich die ITA-Ausbildung?

Die ITA-Ausbildung eignet sich vor allem für Menschen, die sich für alle möglichen Aspekte der Informationstechnik begeistern lassen. ITA arbeiten gerne mal alleine und konzentriert an schwierigen Datensätzen oder Programmierungen. Im Kontrast dazu stehen sie in einem Team als fachgebietsübergreifender IT-Spezialist zur Verfügung und arbeiten perfekt mit verschiedensten Dienstleistern und Mitarbeitern unterschiedlichster Abteilungen zusammen! Mathematik und Englisch sollten keine unüberwindbaren Hindernisse darstellen.

Wie ist die ITA-Ausbildung aufgebaut?

Unser IT-Konzept:
Unsere Schüler haben die Möglichkeit, über LAN oder Wireless-LAN mit ihren Notebooks auf die virtuelle Umgebung unseres Schulservers zuzugreifen. Damit stehen ihnen alle Betriebssysteme und Anwendungsprogramme jederzeit zur Verfügung. Außerdem hat jeder User einen eigenen Speicherbereich für das Unterrichtsmaterial auf dem Server. Zusätzlich können Lehrer und Schüler gemeinsam an den Projekten und Aufgabenstellungen auf dem Server arbeiten.

Allgemeinbildende Fächer:
Deutsch, Englisch, Politik, Sport, Werte und Normen

Lernfelder für den berufsbezogenen Unterricht:

  •  Technische Dokumente erstellen und verwalten
  •  Rechner in technische Prozesse einbinden
  •  PC-Systeme planen, einrichten und administrieren
  •  Datenbanken planen, erstellen und pflegen
  •  Rechnernetze nach Vorgaben einrichten
  •  Software für technische Anwendungen entwickeln
  •  Energieversorgung für informationstechnische Systeme sicherstellen
  •  Projekte planen, durchführen und auswerten

Das Praktikum:
Im zweiten Jahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein vierwöchiges Betriebspraktikum. Die Schule arbeitet mit vielen IT-Firmen, Agenturen oder auch Behörden zusammen. So entstehen auch Gruppenprojekte in Kooperation mit Firmen sowie Kontakte zu späteren Arbeitgebern.

Der Abschluss:
Die gesamte Abschlussprüfung (auch für den FH-Zusatzkurs) findet in der Schule unter staatlichem Vorsitz statt. Die Absolventen erreichen damit die Berufsbezeichnung
„Staatlich geprüfte/r Informationstechnische/r Assistent/in“.

Die Gemeinnützige Sabine Blindow-SchulGmbH verfügt für die 2-jährige ITA-Ausbildung über eine hervorragende Server, PC und IT-Ausstattung.

Wie kann ich mich nach der TA-Ausbildung weiterqualifizieren?

Schon während der zweijährigen Ausbildung zum TA an der Sabine Blindow Schule kann man sich zusätzlich qualifiziere: Es besteht die Möglichkeit, neben dem Abschluss als staatlich geprüfter Technischer Assistent gleichzeitig mit einem Zusatzkurs und einem 1/2-jährigen Praktikum die Allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben.

Als staatlich geprüfte/r Technischer Assistent/in mit Abi oder Fachhochschulreife kann man im Anschluss noch einen Bachelor-Abschluss erwerben. An einer unserer Kooperationshochschulen geht das sogar schneller als sonst üblich – denn die beiden Schuljahre der TA-Ausbildung an der Sabine Blindow Schule können angerechnet werden! Unsere aktuellen Partnerhochschulen sind die Hogeschool Zeeland in Vlissingen (Niederlande) für BTA und CTA, die Springer-Hochschule (Fernstudium für BTA) und die Leibniz-Universität Hannover (BTA)

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

1. Schüler-BAföG

Alle Ausbildungen an unseren Berufsfachschulen sind nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) förderungswürdig.
Das Schüler-BAföG wird als Vollzuschuss gewährt, es muss nicht zurückgezahlt werden. Es ist abhängig vom Einkommen der Eltern. Maßgebend ist die Einkommensteuerklärung von vor zwei Jahren bei Beantragung.
Wie hoch ist die Förderung?
Die Höhe des gewährten Zuschusses ist abhängig von der Einkommens-situation der Eltern und der Familiensituation (schulpflichtige Geschwister etc.). Mit Hilfe des BAföG-Rechners kann die Höhe des  Anspruchs auf Unterstützung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetzes kalkuliert werden. Der zzt. höchste Bedarfssatz beträgt 590 € (Stand 2016).
Die Höhe des BAföG Bedarfes richtet sich nach folgenden Faktoren:

•    Art der Ausbildung
•   Wohnverhältnisse
•   Unterhaltspflicht durch die Eltern
•   Ort der Ausbildung
•   Zuschuss zur Kranken*- sowie Pflegeversicherung*

Bedarfsbeträge     ohne eigenen Hausstand     mit eigen. Hausstand

Grundbeitrag                         231 €                              504 €
KV*-Zuschlag                           71 €                               71 €
PV*-Zuschlag                           15 €                               15 €
Höchstbetrag                         317 €                              590 €

Wo beantrage ich das Schüler-BAföG ?
Ob Anspruch auf Förderung besteht, darüber berät individuell das Amt für Ausbildungsförderung  des Heimat-Landkreises oder der Heimat-Stadt. Formulare hier

2. Bildungskredit

Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung bietet Schülerinnen und Schülern in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen zinsgünstigen und den individuellen Bedürfnissen flexibel anpassbaren Kredit unabhängig von Vermögen und Einkommen zu erhalten.
Alle Vorteile auf einen Blick:

•    Kreditvolumen von 1.000 EUR bis zu 7.200 €
•    wahlweise bis zu 24 Monatsraten von 100€, 200€ oder 300€
•    auf Wunsch Einmalzahlung von bis zu 3.600 EUR
•    sehr günstiger Zinssatz durch Bundesgarantie
•    unabhängig von Einkommen und Vermögen und dem der Eltern 
•    einfache Antragstellung im Internet
•    Kombination mit anderen Finanzierungsangeboten – wie BAföG
•    kostenfreie Kündigung jederzeit zum Monatsende möglich
•    Rückzahlung erst vier Jahre nach Auszahlung der ersten Rate
•    niedrige monatliche Rückzahlungsrate in Höhe von 120 EUR
•    außerordentliche Rückzahlungen jederzeit und in beliebiger Höhe
•    Förderung von ausbildungsbedingten Praktika im In- und Ausland

Weitere Informationen im Bildungskredit-Flyer der KfW.

3. Steuerliche Vergünstigungen

In der Einkommenssteuererklärung können die Schulgebühren steuerlich geltend gemacht werden. Die Schulgebühren (ohne Kosten für Unterkunft und Verpflegung) sind derzeit zu 30 Prozent als Sonderausgaben steuerlich absetzbar.

4. Darlehen von Banken / Versicherungen

Neben den gewöhnlichen Darlehen kann unter bestimmten Voraussetzungen ein zinsgünstiges Darlehen in Form eines Hypothekendarlehens oder Policendarlehens gewährt werden.

5. Kindergeld

Das Kindergeld ist eine staatliche Leistung, die unter anderem dazu beitragen soll, den Lebensunterhalt von Kindern zu sichern. Für Kinder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden wird auch weiterhin Kindergeld gezahlt.
Servicetelefon für Kindergeld: 0800 4 5555 30

6. ERASMUS+    

Das Erasmus-Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen UnionInsbesondere EU-Auslandsaufenthalte bei den Management-Assistenten-Ausbildungen im Bereich Tourismus, Sport und Gesundheitstourismus werden gefördert. Unsere Berufsfachschule nimmt an dem Programm teil und stellt regelmäßig Anträge auf Förderung. Aktuell …

7. Rentenversicherungsträger

Förderung durch die Deutsche Rentenversicherung : Wer die bisherige Tätigkeit aufgrund einer Behinderung nicht mehr ausüben kann, bekommt von der Rentenversicherung eine Umschulung angeboten. Im Rahmen der beruflichen Rehabilitation kann man sogar einen völlig neuen Beruf erlernen, wenn dieser auch unter Berücksichtigung der Behinderung ausgeübt werden kann. Die zentrale Rufnummer der Deutschen Rentenversicherung Bund 0800 / 1 00 04 80 70, die Internetseite erreichen Sie unter www.deutscherentenversicherung.de.

Warum solltest du die TA-Ausbildung bei uns machen?

Hannover ist ein attraktives Industrie-, Handels- und Dienstleistungszentrum im Herzen Norddeutschlands.

Leibniz Universität, Medizinische Hochschule Hannover, Tierärztliche Hochschule, Musikhochschule und zahlreiche weitere Schulen und Hochschulen begründen den Ruf der Stadt als international renommierten WissenschaftsstandortStudenten und Schüler aus allen Ländern der Erde prägen die Atmosphäre in der niedersächsischen Metropole. Nicht zuletzt deshalb wirst Du Dich hier wohlfühlen. 

Eine halbe Million Einwohner schätzen Hannover als besonders „grüne“ Stadt. Die „Eilenriede“, einer der größten zusammenhängenden Stadtwälder Europas, zieht sich wie ein grünes Band durch die Stadt. Die Herrenhäuser Gärten, der bekannte Erlebniszoo Hannover und zahlreiche kulturelle, musikalische und sportliche Veranstaltungen machen Hannover das ganze Jahr über zu einem touristischen Anziehungspunkt. Dazu gehören auch bekannte Großveranstaltungen, wie die Cebit, Hannover Messe, Expo, Weltmeisterschaften der Feuerwerker.

Unsere Schule liegt in Hannovers Südstadt, nur wenige Minuten vom Stadtwald Eilenriede und dem Naherholungsgebiet Maschsee entfert. Hier wohnt und arbeitet man citynah, aber doch ruhig. Der Hauptbahnhof ist zu Fuß in circa 15 Minuten erreichbar.

Unsere Schule zählt dabei zu den am besten und modernst eingerichteten Privatschulen überhaupt. Unsere Labore suchen ihresgleichen – vielfältige Gerätschaften und Hightech-Analystechnik vereinen wir mit der geballten Kompetenz erfahrener Dozenten und Honorarkräfte, welche aus ihrem täglichen Leben spannende Fälle und aktuelle Themen in den Unterricht mit einfließen lassen – perfekt ausgebildet stehen dir so in deiner Branche alle Türen offen!

Dein Ansprechpartner:

Kim-Tabea Jeitner
Verwaltung ITA & PTA & Zeugnisse
Adolfstrasse 10, 30169 Hannover
0511 - 260928-10